Sorbische Ostereier in der Wachsbossiertechnik

farbiges Wachs wird auf ein weisses Ei aufgetragen
Wachsbossiertechnik
  • Die Sorbischen Ostereier werden auch hier mit den traditionellen Werkzeugen verziert:
  • Gänsefeder, Stecknadel und Wachs.
  • Ausgangspunkt ist das ausgepustete weisse, braune oder gefärbte Ei.
  • Die Einteilung erfolgt wie auch bei der Wachsbatiktechnik symmetrisch und harmonisch.
  • Die Muster entsprechen denen der Wachsbatiktechnik.
  • Die Bossiertechnik bietet die Möglichkeit, die unerschöpflichen Zahl der Natureier genauso zu verzieren wie die traditionellen Hühnereier. Ob Gänseei, Entenei, Straussenei oder Wachtelei, alles kann mit den traditionellen Werkzeugen verziert werden.
  • Für den Start ist diese Technik genial. Die einfachste Methode, buntes Wachs zu erhalten, ist die Verwendung gefärbter Kerzen. Zum Beispiel lassen sich die Reste von roten Adventskerzen ausgezeichnet verwenden. Die ersten Schritte lassen sich so mit einfachen Mitteln gehen. Schaut man den Kindern über die Schulter, können die Erwachsenen viel lernen - vor allem Lockerheit und Ungezwungenheit. Hier die herzerfrischenden Arbeiten von Kindern:

Für die Wachsbossiertechnik eignen sich verschiedene Wachsmalblöcke. Wichtig ist es darauf zu achten, daß die Wachsmalblöcke Bienenwachs enthalten und wachslöslich sind.

Handelsüblich sind auch Wachsfarben, die wasserlöslich sind. Diese sind für die Wachsbossiertechnik nicht geeignet.

Wichtig ist es auch, auf eine gute Belüftung zu achten, denn beim Erhitzen werden z.T. Stoffe frei, die gesundheitsgefährdend sind. Das Wachs nicht zu stark erhitzen. Die Temperatur sollte gerade so sein, daß der Wachs von der Nadel oder Feder aufgenommen werden kann und sich auf die Eioberfläche auftragen läßt. Es gibt Farbstoffe, die nicht so hitzebeständig sind und dann praktisch im Löffel zerfallen. 

Manchmal setzt sich auch Wachs im Löffel ab, das gar keine Farbstoffe enthält. In diesem Fall hilft es, das Wachs mit einem kleinen Stück Küchentuch aufzusaugen bzw. abzuschöpfen. 


Hier sind Ostereier zu sehen, die von Kindern aus der Grundschule angefertigt worden sind. Grundlage waren nicht nur weisse Eier, sondern auch gefärbte. Die Kinder konnten mit Nadeln, aber auch mit Federn arbeiten und die Muster frei wählen. Es waren immer mehrere Farben angeheizt, sodaß jedes Ei verschiedene Farben und Muster erhalten konnte.