Sonderausstellung Ostereier imMuseum Torgau
Sonderausstellung Ostereier imMuseum Torgau

Ostern ist ohne das Schenken von Ostereiern kaum vorstellbar. Damit steht das verzierte Ei aus verschiedenen Regionen Deutschlands sowie aus ferneren Ländern auch im Mittelpunkt der Sonderausstellung, in der die Sammlung Marita Peseneckers, Grimma, präsentiert wird.

 

Das Färben und Bemalen von Eiern ist in vielen Kulturen ein alter Brauch, steht das Ei doch als Symbol für die Entstehung der Welt und des Lebens. 

 

Gezeigt werden Eier aus beschnittenem Meerschaum, geritztem Speckstein, bemaltem Holz, verzierte Straussen-, Gänse-, Emu- und Hühnereier, Eier in Cloisonnè-Technik sowie verzierte Eier in der Bossier-, Kratz-, Ätztechnik und der Wachsbatik. 

 

Doch nicht nur das Ei  spielt in der Osterzeit eine zentrale Rolle. Auch die Darstellung der Leidensgeschichte Christi in Form von Passionskrippen hat in vielen Ländern eine lange Tradition.

 

Die Ausstellung zeigt eine kleine Auswahl - ein Abendmahl aus Portugal, ein Marterkreuz mit den Leidenswerkzeugen Christi aus Peru oder Geduldsflaschen mit Kreuzigungsdarstellungen aus der Zeit des 1. Weltkrieges.