Ostereier mit Naturstoffen färben

naturgefärbte Ostereier
Ostereier mit Naturfarben gefärbt

 

 

 


Allgemeines


  • Für das Färben von Ostereiern mit Naturfarben eignen sich am besten ausgepustete weiße Hühnereier. Die Naturfärben färben nicht so grell wie künstliche Farben, dafür passen sie gut zueinander und wirken immer harmonisch. Leider sind einige Farben nicht lichtecht und verblassen mit der Zeit.
  • Nach meinen Erfahrungen färben am besten die natürlichen Kräuter oder Holzspäne ohne Zusätze. Zugaben wie Pottasche, Essig, Backpulver oder Alaun hellen die Farben auf.
  • Einige Farben sind am besten, wenn sie zusammen mit den Ostereiern kalt angesetzt werden. Dafür eignen sich dann natürlich nur rohe weisse Eier. Haben sie genügend Farbe angenommen, werden sie sauber ausgepustet.
  • Zwiebelschalen sollten dagegen mehrere Stunden leise köcheln. Den Sud abkühlen lassen. Danach wieder zusammen mit den Eiern aufkochen. Man erhält in diesem Fall wunderschön gefärbte Ostereier, die sich ausgezeichnet zum Verzehr eignen.
  • Naturstoffe sind in ihrer Zusammensetzung sehr verschieden, ebenso die verwendeten Eier. Es kann wirklich keine Garantie für die Ergebnisse geben. Diese Eier sind dafür immer für eine Überraschung gut.

Die Technik des Färbens


Einige Vorbereitungen sind zu treffen, möchte man Ostereier mit Naturfarben schön gestalten:

 

In einem alten Topf, am besten aus Emaille, werden die getrockneten Pflanzenteile zubereitet.

 

Arten der Zubereitung

  •  kalter Ansatz der Pflanzenteile
  • kalter Ansatz der Pflanzenteile zusammen mit den Ostereiern
  • Ansatz leicht erwärmen, dann die Ostereier dazugeben
  • Ansatz leicht erwärmen zusammen mit den Ostereiern
  • Ansatz zum Kochen bringen, dann die Ostereier dazugeben und ca. 5 min. kochen lassen
  • Ansatz mit den Ostereiern zum Kochen bringen, ca. 3-5 min kochen lassen
  • Ansatz zum Kochen bringen, abkühlen lassen, erneut aufkochen lassen, dann Ostereier färben.
  • Pflanzenteile aufbrühen, ähnlich wie Tee, dann die Ostereier hineinlegen.

Vorbereitung der Ostereier


  • Die Ostereier - ausgeblasen oder gekocht
  • rohe Eier, die im handwarmen Sud gefärbt werden, anschließend ausgepustet werden
  • rohe Eier, die im Sud gekocht und gleichzeitig gefärbt werden, also zum Verzehr bestimmt sind
  • gekochte Eier, die im warmen oder auch heißen Sud gefärbt werden
  • ausgepustete Eier, die im heißen Farbbad gefärbt werden. Zu beachten ist, dass die Eier sehr sauber ausgewaschen werden sollten und nach dem Farbbad, wenn sie eventuell mit Farbbrühe voll gelaufen sind, auch wieder ausgepustet werden müssen.

Allein hieraus ist zu ersehen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, aus weißen Hühnereiern bunt gefärbte zu gestalten.

 

Noch nicht berücksichtigt ist, dass die verwendeten Pflanzenteile von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich beschaffen sein können und verschieden färben. Und selbst aus einem Ansatz färbt unter gleichen Bedingungen jedes Ei anders, weil es eben ein Naturprodukt ist.

Die Ergiebigkeit einer Farbflotte ist durchaus unterschiedlich. Manchmal färben 10 Eier, manchmal 50 oder 60 Eier. Wenn der Farbsud seine Farbkraft eingebüßt hat, hat es kaum Zweck, diesen aufzuheben.

Noch nicht berücksichtigt ist, dass die verwendeten Pflanzenteile von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich beschaffen sein können und verschieden färben. Und selbst aus einem Ansatz färbt unter gleichen Bedingungen jedes Ei anders, weil es eben ein Naturprodukt ist.

Im folgenden habe ich in Kurzfassung zusammengestellt, wie die weißen Hühnereier behandelt worden sind, um eine natürliche Farbe zu bekommen. Ausgangspunkt sind weiße, gewaschene und getrocknete Eier. Zum Teil roh zum Auspusten gedacht, z.T. ausgepustet für heiße Farbbäder.

 


Ostereier mit dem Naturstoff Blauholz färben


Ostereier mit Blauholz gefärbt
Ostereier mit Blauholz gefärbt

Blauholz (Haematoxylum campechianum), über Nacht kalt ansetzen, danach vorsichtig erhitzen, nicht über 65 °C; abkühlen; weisse Eier hinheinlegen und gut ziehen lassen. Anschließend auspusten. 

Blauholz ergibt zuerst ein wunderschönes lilafarbenes Ei, das aber mit der Zeit oder auch unter Wärmeeinwirkung in ein helles braun übergeht.

Ostereier mit dem Naturstoff Färberkamille färben

Ostereier mit Färberkamille gefärbt
Ostereier mit Färberkamille gefärbt

Färberkamille (Anthemis tinctoria) möglichst frisch verwenden (im Juni/Juli sammeln), dann die Blüten köcheln lassen, abkühlen und die weissen rohen Eier hineinlegen. Anschließend auspusten.

Ostereier mit dem Naturstoff Kaffee färben

Ostereier mit Kaffee gefärbt
Ostereier mit Kaffee gefärbt

Einen starken Kaffeesud herstellen und die ausgepusteten Eier darin färben. Falls Farbsud im Osterei ist, nochmals auspusten.

Ostereier mit Naturstoffen gefärbt
Ostereier mit Kaffee gefärbt

Kaffesud, zweiter Aufguss. In den heißen Sud ausgepustete Eier hineingeben. Den Sud abkühlen lassen. Das Ergebnis ist ein leicht ins braune gefärbtes Osterei. Kaum zu unterscheiden von braunen Hühnereiern. 

Ostereier mit den Naturstoffen Blauholz und Krappwurzel färben

Ostereier mit Krappwurzel und Blauholz gefärbt
Ostereier mit Krappwurzel und Blauholz gefärbt

Krappwurzel (Rubia oder Färberröte) und Blauholz über Nacht kalt ansetzen, danach vorsichtig erhitzen, nicht über 65 °C, abkühlen; weisse Eier hinheinlegen und gut ziehen lassen. Die Ostereier anschließend auspusten. 

Ostereier mit dem Naturstoff Indigo färben

Ostereier mit Indigo gefärbt
Ostereier mit Indigo gefärbt

Indigo (Indigofera heterantha) aus einer Färberei beschaffen, die Blaudrucke mit echtem Indigo herstellt. Die ausgepusteten Eier vorsichtig damit einreiben.

ACHTUNG: sehr farbecht auf allen Textilien und Gegenständen!

Das Ergebnis ist ein wunderschönes blaues Osterei. Eignet sich gut zum Verzieren für die Wachsbossiertechnik und passt hervorragend zu Blaudruck oder blauer Keramik.

Ostereier mit dem Naturstoff Kurkuma färben

Ostereier mit Kurkuma gefärbt
Ostereier mit Kurkuma gefärbt

Einen starken Sud aus Kurkuma, ein Küchengewürz (Curcuma longa) herstellen. Weisse Eier auspusten. Im heissen Sud färben.

Immer wieder drehen. Die Ostereier anschließend auspusten - falls noch etwas Farbsud im Osterei ist.

Ostereier mit dem Naturstoff Zwiebelschalen färben

Ostereier mit Zwiebelschale gefärbt
Ostereier mit Zwiebelschale gefärbt

Zwiebelschalen längere Zeit auskochen. Sud abkühlen lassen. Dann wieder erhitzen und die Ostereier darin färben. Funktioniert am besten mit frischen, rohen, weissen Eiern. Das Ergebnis sind leckere Ostereier!

 

TIPP: weisse Hühnereier mit Mustern aus Wachs verzieren - am besten mit einer Stecknadel und zugeschnittenen Gänsefedern wie unter "Wachsbatik" beschrieben - dann in den kalten Sud legen und ca. 5 min kochen lassen. Die nun mit einem Muster versehenen Ostereier aus dem Sud nehmen. Den Sud abkühlen lassen. Am nächsten Tag das Wachs abnehmen, das auf der Oberfläche des Wassers schwimmt. Diese Farbbrühe läßt sich somit mehrmals verwenden. 

 

Ostereier mit dem Naturstoff Walnußschalen färben

Ostereier mit Walnussschalen gefärbt
Ostereier mit Walnussschalen gefärbt

Walnussschalen (Juglans regia) längere Zeit auskochen. Die Ostereier über Nacht in einer Lösung aus Wasser/Alaun liegen lassen. Die Oberfläche der Eierschale verändert sich, "bricht auf".  Den Sud abkühlen lassen. Dann wieder erhitzen und die Ostereier darin färben. Funktioniert am besten mit frischen, rohen, weißen Eiern, aber auch mit ausgepusteten. Die Farbe wirkt marmoriert.

 

 

Ostereier mit frischen Kräutern und Pflanzen aus der Natur färben

Ostereier mit Kräutern gefärbt
Ostereier mit Kräutern gefärbt

Frische Kräuter erhitzen, ausgepustete weisse Eier hineingeben  Den Sud abkühlen lassen. Das Ergebnis ist ein leicht ins graue gefärbtes Osterei. Trotzdem interessant, denn es finden sich leichte Abdrücke der Kräuter auf der Eischale.

Die nunmehr farbigen Eier nochmals auspusten.