Sorbische Ostereier in der Wachstechnik

Die Wachstechnik ist für mich eine wunderbare Art, Sorbische Ostereier zu verzieren. Ob einfarbig, zwei- oder mehrfarbig  - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Um die Ostereier zu bemalen, sind verschiedene Aktivitäten nötig.

 

Hier erfahren Sie in 9 Schritten, wie es gelingt!

 

 


Ostereier in der Wachstechnik bemalen

 

1. Arbeitsmaterial bereitstellen:

  • Bienenwachs und Kerzenreste
  • 1 alter, gebogener Löffel
  • 1 Glas mit Sand, um den Löffel festzuhalten
  • 1 Teelicht
  • Stecknadeln und ein Bleistift, um die Nadeln festzustecken
  • evtl. : 1 zugeschnitte Feder, am besten eine Gänsefeder
  • Textilechtfarben z.Bsp. gelb, rot, und blau
  • Ausblasgerät (Blasfix)
  • weisse Hühnereier, sauber gewaschen und getrocknet

 

2. Eier mit einem Bleistift und evtl. verschiedenen Gummibändern einteilen

3. Bienenwachs im Löffel erhitzen, die Stecknadel in das Wachs eintauchen -

4. Muster auf das Ei auftragen.

5. Eier in das Farbbad legen, evtl. Essig zusetzen. 3-10 min warten.

6. Ei herausnehmen, trocknen lassen.

7. Das Ei vorsichtig anbohren und auspusten

8. Wachs vorsichtig abschmelzen - am besten in der Ofenröhre

9. und freu :)

 

 

Für die bunten Sorbischen Ostereier werden nicht nur viele verschiedene Farben benötigt, sondern auch jede Menge Geduld. Im Video ist eine ausführliche Anleitung zu finden!

 


Anleitung für Ostereier in der Wachstechnik


Sorbisches Osterei, erstes Muster aus Wachs
weisse Eier, angezeichnet und mit einem Muster aus Wachs verziert

Für ein richtiges Sorbisches Osterei wird Wachs im Löffel erhitzt, darf aber nicht zu heiß werden. Die Hitze kann reguliert werden, indem die Kerze verschoben wird oder aber auf einen kleinen Holzklotz gestellt wird. 

 

Mit der Nadel taucht man nun in das heiße Wachs ein, bringt das Muster auf das Ei auf. Hierbei stellt man fest, ob das Ei auch die richtige Temperatur hat. Ist es zu kalt, hält das Wachs nicht. Ist es zu warm verläuft das Muster. Mit einer zugeschnittenen Gänsefeder trägt man kleine Dreiecke und Rhomben auf das Osterei auf. Die Eier wurden mit einem Stift eingeteilt, damit die Muster auch gleichmäßig werden. 


Farbbad in gelb für die sorbischen Ostereier
Farbbad in gelb für die sorbischen Ostereier

Ist das Ei mit einem Muster verziert, kommt es in das handwarme Farbbad. Wirklich nur handwarm! Denn ein zu heißes Wachs verdirbt die ganze Farbe. Jedes Osterei färbt unterschiedlich, sodass man hier Ausprobieren muss, wie lange das Ei im Farbbad bleiben kann.

 

Diese drei Eier haben die erste Farbe bekommen, in diesem Fall gelb. Weil es bunte Eier werden sollen, sind relativ viele Flächen für die nächsten Muster freigelassen worden. Die Eier müssen etwas trocknen, dann folgt das nächste Muster.

 


nach dem Farbbad wird das Ei erneut verziert
nach dem Farbbad wird das Ei erneut verziert

 

Die Ostereier haben nun das nächste Muster bekommen, anschließend kommt jedes Ei in eine andere Farbe.  


nach dem zweiten Farbbad wird das Ei erneut verziert
nach dem zweiten Farbbad wird das Ei erneut verziert

 

Nach gelb wurden diese Eier orange gefärbt und erhalten das nächste Muster.


nach dem zweiten Farbbad in orange  wird das Ei erneut verziert
nach dem zweiten Farbbad in orange wird das Ei erneut verziert

Auf die orangefarbenenen Eier kommt wieder ein Muster, einige Flächen sind ebenso abgedeckt worden.  

 


nach dem dritten Farbbad sieht jedes Ei anders aus und wird weiter verziert
nach dem dritten Farbbad sieht jedes Ei anders aus und wird weiter verziert

 

Nun hat jedes Ei eine andere Farbe - rot, grün und hellblau und kann weiter verziert werden.. 


Wachsmuster nach dem vierten Farbbad
Wachsmuster nach dem vierten Farbbad

 

Nachdem einige Flächen abgedeckt wurden, kommt nun der Farbwechsel: Das rote Ei wird grün gefärbt, das hellblaue Ei lila. Und das grüne? Leider ist dies zerbrochen und kann nicht weiter verziert werden.


Sorbisches Osterei, nach dem letzten Farbbad
nach dem letzten Farbbad

Nun sind ein grünes und ein lilafarbenes Ei vorhanden. 


Die Eier werden aufgebohrt
Die Eier werden aufgebohrt

Das Auspusten der fast fertigen Ostereieer gelingt, indem mit einem Dremel vorsichtig kleine Löcher in das Ei gebohrt werden. Das Auspusten geschieht mit einem handelsüblichen Ausblasgerät.

 


das Wachs wird abgeschmolzen
das Wachs wird abgeschmolzen

Der entscheidende Punkt aber ist das Abschmelzen - dies geschieht mit trockener Wärme:

- über einer Kerzenflamme (Vorsicht - rußt leicht)

- auf einer warmen Herdplatte

- im Backofen bei ca. 100 °C.

- mit einem Fön (das Ei gut fixieren)

 

In diesem Beispiel liegt das Ei in einer Eierschachtel auf einem Küchentuch und wird mit einem Fön erhitzt. Anschließend kann man das Ei vom Wachs befreien. 




Sorbische Ostereier in Wachstechnik - schon fertig!
Sorbische Ostereier in Wachstechnik - schon fertig!

Nun sind die Eier fertig abgeschmolzen und sollten noch etwas getrocknet werden, am besten an einem warmen und trockenen Ort.

 

Die kleinen Kunstwerke liegen vor uns und sind auf jeden Fall Unikate!

 

Die Oberfläche kann mit einem Tuch abgerieben werden, sodass die Eier einen schönen Glanz erhalten. Das Bienenwachs schützt die Oberfläche der Eier.